Obdachloser schläft in einer Fußgängerzone (Foto: picture alliance/dpa)

ASB zufrieden mit Kältehilfsaktion

  07.12.2017 | 11:35 Uhr

Der Arbeiter-Samariter-Bund hat ein positives Fazit seiner Kältehilfsaktion für Obdachlose gezogen. Gestern Abend wurden in Saarbrücken Schlafsäcke verteilt, Mahlzeiten ausgegeben und es gab eine medizinische Betreuung. Spätestens im Januar soll es eine ähnliche Aktion geben.

Die Menschen seien sehr froh über das Angebot gewesen, sagte Pressesprecherin Claudia Kohde-Kilsch dem SR auf Anfrage. Die Helfer hätten für ihr Engagement viel Dank erfahren. Insgesamt sei rund 20 Obdachlosen geholfen worden.

Kältebus erst ab dem 18. Dezember

Rund 25 Menschen leben in Saarbrücken nach Schätzungen der Stadt derzeit im Freien. Es sind Obdachlose, die das Angebot etwa des Bruder-Konrad-Hauses auf ein warmes Bett nicht annehmen wollen oder können.

Bei Temperaturen in dieser Woche bis minus 3 Grad besteht für manchen von ihnen allerdings möglicherweise Lebensgefahr - zumal die Wärmestube in der Trierer Straße vor allem tagsüber Hilfen anbietet und auch der Saarbrücker Kältebus noch nicht im Einsatz ist. Er wird erst ab dem 18. Dezember am Römerkastell zur Anlaufstelle für alle die, für die eisige Winternächte zur Überlebensfrage werden. Damit dies noch besser klappt, sucht der Trägerverein noch Freiwillige.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 07.12.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen