Ein Bewohner eines Pflegeheims stützt sich auf seinen Rollator (Foto: dpa/Sebastian Willnow)

2017 fast 90 Extra-Prüfungen der Heimaufsicht

Caroline Uhl   12.02.2018 | 11:03 Uhr

Die Heimaufsicht hat im vergangenen Jahr 87 zusätzliche Prüfungen in saarländischen Pflegeheimen durchgeführt. Damit ist die Zahl der anlassbezogenen Überprüfungen im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen, wie das Sozialministerium dem SR mitteilte. Derartige Sonderchecks werden nötig, wenn die Heimaufsicht bei Routineprüfungen Mängel feststellt.

Routinemäßig sollen die aktuell zwölf Mitarbeiter der Heimaufsicht jedes der über 150 saarländischen Pflegeheime einmal im Jahr kontrollieren. Sie prüfen dabei beispielsweise, ob die Heime hygienische Vorschriften einhalten, ob die baulichen Gegebenheiten stimmen, ob ausreichend Pflegepersonal im Dienst ist oder auch, ob alles in Ordnung ist bei der gesundheitlichen Betreuung und der Verpflegung. Stellen die Prüfer in einer Einrichtung Mängel fest, die sich nicht sofort beheben lassen, kann es zu einer Nachprüfung kommen.

Das war nach Angaben des Sozialministeriums, bei dem die Heimaufsicht angesiedelt ist, 2017 insgesamt 87 Mal der Fall. 2016 hatte es insgesamt 80 Zusatzprüfungen gegeben. Die im vergangenen Jahr festgestellten Mängel reichten demnach von hygienischen Defiziten, über verwaltungstechnische Versäumnisse, einen nicht ordnungsgemäßen Umgang mit Medikamenten bis hin zu Fehlern beim Personaleinsatz.

Suche nach Fachkräften

Gegen einen Träger habe die Behörde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, weil dieser offenbar aufgefundene Mängel nicht fristgerecht beseitigt hatte. Zudem sprach die Aufsicht ein Belegungsstopp aus. Welche Defizite die Heimaufsicht vorfand und um welchen Träger es sich handelte, verriet das Sozialministerium mit Verweis auf das noch laufende Verfahren nicht.

Probleme bereitet es der Pflegebranche nach wie vor, ausreichend Fachkräfte zu finden. Laut Bundesagentur für Arbeit herrscht im Saarland wie im übrigen Bundesgebiet auch ein Mangel an Fachkräften und Spezialisten im Bereich Altenpflege. Dabei stieg die Zahl der Beschäftigten in Pflegeheimen im Saarland laut Saarländischer Pflegegesellschaft zwischen 2005 und 2015 um fast 3000 Beschäftigte auf rund 10.000 Mitarbeiter. Allerdings ging auch die Zahl der Pflegeheime und die Zahl der Bewohner nach oben.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 12.02.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen