Wohnungsbrand in Riegelsberg  (Foto: SR)

Hausbesitzer nach Brand festgenommen

  06.12.2017 | 17:05 Uhr

In einem Einfamilienhaus in Riegelsberg ist am Mittwochvormittag ein Feuer ausgebrochen. Verletzte gab es bei dem Brand nicht. Nur der Hausbesitzer war anwesend. Er wurde von der Polizei festgenommen.

Nach Angaben der Polizei hatte der 36-Jährige Hausbesitzer den Rettungskräften gegenüber angegeben, das Haus selbst angezündet zu haben. Nach ersten Erkenntnissen wurde an drei Stellen im Haus Feuer gelegt. Warum der 36-Jährige sein Eigenheim angezündet hat, ist derzeit noch unklar. Es soll familiäre Streitereien gegeben haben – heute Morgen waren seine Ehefrau und die vier Kinder nicht zuhause.

Rund 80.000 Euro Schaden

Die Feuerwehr war mehrere Stunden im Einsatz. Bei den Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann durch einen Sturz leicht. Das einseitig angebaute Einfamilienhaus wurde durch den Brand stark beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 80.000 Euro.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 6.12.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen