Bliesterrassen Neunkirchen (Foto: imago/Becker&Bredel)

Fliegerbombe in Neunkircher Innenstadt entdeckt

  06.02.2018 | 16:10 Uhr

Bauarbeiter haben auf den Bliesterrassen in Neunkirchen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Der Fundort liegt direkt in der Innenstadt, umgeben von Geschäften und Wohnungen. Ende nächster Woche soll die Bombe entschärft werden.

Bei dem Sprengkörper handelt es sich ersten Einschätzungen zufolge um eine 50 Kilo schwere US-Fliegerbombe. Arbeiter fanden sie am Dienstagvormittag auf der Baustelle an den Bliesterrassen.

"Gesichert und nicht frei zugänglich"

OB Fried: "Das größte Problem ist die Information"
Audio [SR 3, 06.02.2018, Länge: 02:49 Min.]
OB Fried: "Das größte Problem ist die Information"

Am Mittag tagte dann ein Krisenstab in Neunkirchen, um zu beraten, wie es weitergehen solle. Das Gremium, bestehend aus Vertretern von Stadt, Polizei, Feuerwehr und Kampfmittelbeseitigungsdienst, entschied: Am 18. Februar soll die Bombe entschärft werden. Es besteht laut Gefahrenabwehrbehörde aktuell keine Gefahr, dass der Blindgänger bis dahin explodieren könnte. Das betonte auch Oberbürgermeister Jürgen Fried (SPD) im SR-Interview. "Natürlich werden jetzt auch keine Bauarbeiten mehr an der Blies stattfinden", sagte Fried.

Wegen der Entschärfung werden den Angaben zufolge rund 2000 Menschen in Sicherheit gebracht werden müssen. In dem betroffenen Radius von 300 Metern rund um die Bombe befinden sich neben Wohngebäuden und Geschäften auch zwei Pflegeheime sowie Arztpraxen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 06.02.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen