Brandstiftung: Ausgebrannte Autos in Werbeln (Foto: R. Ruppenthal)

Feuerwehr wurde bei Autobränden sabotiert

Florian Mayer   16.08.2017 | 15:30 Uhr

Ein ungewöhnlicher Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Mittwoch im Wadgasser Ortsteil Werbeln. Dort wurden insgesamt sechs Autos angezündet. Die Feuerwehr Wadgassen konnte nicht zu den Löscharbeiten direkt vor ihrer Haustür ausrücken. Der Grund: Ihr Gerätehaus wurde vorher sabotiert.

Die Türschlösser an den Toren zu den Fahrzeugen und zur Gerätehalle der Feuerwehr in Werbeln wurden von bisher unbekannten Tätern mit Zahnstochern vollgestopft. Erst nachdem die Scheiben zur Halle durch die Einsatzkräfte eingeschlagen wurden, war es den freiwilligen Feuerwehrleuten möglich, an ihr Einsatzmaterial zu kommen. Das teilte Sebastian Greiber, Bürgermeister von Wadgassen, auf SR-Anfrage mit. Ein Feuerwehrmann zog sich dabei Schnittverletzungen zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Zur Unterstützung bei den Löscharbeiten rückte auch die Feuerwehr aus Differten an.

Video [aktueller bericht, 16.08.2017, Länge: 3:25 Min.]
Sabotage an Feuerwehr in Wadgassen

Nach bisherigem Kenntnisstand wurden gegen 3.00 Uhr in der Nacht vier Fahrzeuge von Anwohnern, die vor dem Feuerwehrgebäude geparkt waren, in Brand gesteckt. Das Feuer griff dann auf zwei weitere PKW über. Zur Höhe des Sachschadens konnte Greiber bisher keine Angaben machen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 16.08.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen