Paul Borgard (Foto: Imago/Becker&Bredel)

Ehemaliger FCS-Präsident Borgard ist tot

  09.01.2018 | 15:27 Uhr

Der ehemalige Präsident des 1. FC Saarbrücken und frühere Saarbrücker Sportdezernent, Paul Borgard, ist tot. In der Nacht zum Dienstag ist er plötzlich und unerwartet im Alter von 69 Jahren verstorben.

Der Sport war sein Beruf und dann später auch seine Berufung: Borgard war acht Jahre lang bis 2010 als Dezernent der Stadt Saarbrücken für den Sport in der Landeshauptstadt zuständig. Danach führte er für drei Jahre als Präsident den 1. FC Saarbrücken. Der Verein spielte damals in der 3. Liga. FCS-Präsident Hartmut Ostermann würdigte Borgard als "engagierten und verlässlichen Mitstreiter".

Der gebürtige Herrensohrer blieb auch nach seinem Ausscheiden von der Spitze des FCS dem Saarsport treu und übernahm beim Rennclub Saarbrücken neue Aufgaben in der Vereinsführung und Organisation. Neben seinem sportlichen Engagement war Borgard ein überzeugter Kommunalpolitiker. Ab 1984 war er für die CDU zunächst im Bezirksrat Dudweiler, später im Saarbrücker Stadtrat aktiv.

Der 69-jährige Borgard ist nach SR-Informationen in der vergangenen Nacht völlig überraschend verstorben. Die Todesursache soll untersucht werden.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 09.01.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen