Alte und neue Fahrzeuge des Saabrücker Nahverkehr (Foto: Saarbahn GmbH)

Als die Saarbahn noch mit Dampf fuhr

  23.06.2017 | 16:00 Uhr

Der öffentliche Nahverkehr in und um Saarbrücken hat Geburtstag: Die Saarbahn wird 125 Jahre alt. Seit Freitag ist ihre Geschichte Gegenstand einer Ausstellung in Saarbrücken.

Bei ihrer Gründung im Jahr 1892 trug die Saarbahn noch den eher sperrigen Namen „Gesellschaft für Straßenbahnen im Saartal“. Auch der Fahlplan war vergleichsweise übersichtlich. Die Bahnen fuhren nur zwischen St. Johann und Luisenthal – und zwar mit Dampf.

Zwischen damals und heute hatte die Saarbahn viele verschiedene Gesichter. Ab den 60er Jahren gab es die „Bahn“ 30 Jahre lang nur im Namen: Busse übernahmen den Verkehr komplett. Erst vor 20 Jahren ging es wieder auf die Schiene.

"Immer in Bewegung"

Beiwagen 262 mit "Martini-Werbung" im Kleinbahnhof Halberg/Brebach, 1960 (Foto: Saarbahn GmbH)
Ein alter Saarbahn-Waggon

Anlässlich des Jubiläums wird die Geschichte der Saarbahn seit Freitag in einer Ausstellung gezeigt: „Immer in Bewegung“ heißt sie. Dafür holen die Betreibergesellschaft und das Stadtarchiv Saarbrücken Exponate aus mehreren Dekaden heraus, die vor allem Nostalgiker glücklich machen dürften. Diverse Fahrzeugmodelle und Ausrüstungsgegenstände gibt es zu sehen, zum Beispiel alte Dienstmützen oder einen originalen Klüssendorf-Fahrkartenautomaten aus den 70er Jahren.

Die Ausstellung läuft bis zum 5. August im Hauberrisser Saal des Saarbrücker Rathauses. Sie ist werktags von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Artikel mit anderen teilen