Glaskünstler Martin Fabian (Foto: Emil Mura)

Sulzbach im Zeichen der Glaskunst

Emil Mura   03.11.2017 | 18:00 Uhr

Seit November steht Sulzbach wieder ganz im Zeichen der Glaskunst. Wie jedes Jahr im Herbst treffen sich im Kulturforum "AULA" Glaskünstler aus ganz Europa und präsentieren ihre Werke. Einer der letzten saarländischen Hohlglasfeinschleifer des Saarlandes ist auch dabei.

Video [aktueller bericht, 03.11.2017, Länge: 2:30 Min.]
Sulzbach im Zeichen der Glaskunst

In diesem Jahr zeigen unter anderem Glaskünstler aus Tschechien, der Normandie und dem Zentrum der deutschen Glaskunst, dem Bayerischen Wald, ihre Werke bei den Sulzbacher Glaskunsttagen. Zum Teil sind es international bekannte Größen, zum Teil Neulinge. Ebenfalls dabei ist Martin Fabian aus Mettlach. Er ist gelernter Hohlglasfeinschleifer und im Saarland einer der letzten seines Standes.

Schon als Kind habe Glas eine ungeheure Faszination auf ihn ausgeübt, erzählt er. Nach der Schule ging Fabian bei Villeroy & Boch in die Lehre, arbeitete 20 Jahre dort, bis die Kristallerie 2012 dicht machte. Danach mietete er eine kleine Werkstatt auf dem ehemaligen Kristalleriegelände und machte sich selbstständig.

"Ein wunderbarer Werkstoff"

Fabian hat sich unter anderem auf die Veredelung von Glas und die Reparatur von Glasobjekten spezialisiert. Seine Arbeit macht er mit der gleichen Leidenschaft wie vor 20 Jahren. "Glas ist einfach ein wunderbarer Werkstoff. Man kann mit ihm alles machen und wenn man das Glas poliert, wird es immer wieder transparent. Dadurch hat man unheimlich viele Gestaltungsmöglichkeiten", erklärt Fabian.

Bei dem Polieren von Glas, sagt Martin Fabian, müsse er immer darauf achten, dass er das Glas kühle. "Glas ist ein sehr schlechter Wärmeleiter. Wenn ich es schleife, entsteht Hitze, die sich nicht ausbreiten kann. Deswegen entstehen Spannungen und das Glas springt", erklärt er. Wenn er aber genug kühle, sagt Fabian, könne nichts schief gehen. Wer Glas schleifen will, sollte aber eine ruhige Hand haben, sagt er. Viel Gefühl und eine ordentliche Portion Geduld gehörten auch dazu. Dann mache das Glasschleifen richtig Spaß.

"Wenn ich sehe, wie das Produkt, das ich schleife, langsam Form annimmt und ich es nachher blankpoliert in der Hand halte, dann ist das ein wirklich schönes Gefühl." Fabian kann sich jedenfalls keinen anderen Beruf vorstellen und er ist froh, dass es so etwas wie die Glaskunsttage gibt.

Highlights für Besucher

Die 12. Sulzbacher Glaskunsttage
Audio [SR 3, Nadine Thielen, 03.11.2017, Länge: 03:06 Min.]
Die 12. Sulzbacher Glaskunsttage

Das sehen alle Künstler so, die von Freitagabend bis Sonntag ihre Werke ausstellen. Neben den Ausstellungsstücken bieten die Glaskunsttage den Besuchern noch mehr: Im Freigelände vor dem Kulturzentrum wird an einem Ofen ein Künstler flüssiges Glas blasen. Ein anderer Künstler zeigt Glasgussarbeiten. Dabei können Besucher zum Beispiel ihre Hand in eine Form legen und sie danach aus Glas nachgießen lassen. Außerdem wartet eine Versteigerung von Glaskunstartikeln auf die Besucher.

Die Glaskunsttage in Sulbach finden zum zwölften Mal statt. Sie werden organisiert vom Kunstverein Sulzbach.

Panorama
Die Glasindustrie in Sulzbach
Eisenhütten und Stahlwerke prägen bis heute das Bild der saarländischen Industrielandschaft. Ein anderer Zweig des Hüttenwesens dagegen ist weitgehend in Vergessenheit geraten. Bis in die 1920er Jahre war die Glasindustrie neben Gruben, Eisenhütten und Kokereien der größte Arbeitgeber in der Saarregion.

Artikel mit anderen teilen