Flüchtlinge treten mit Gepäck die Heimreise an (Foto: dpa)

Viele Flüchtlinge reisen in ihre Heimat zurück

  29.12.2016 | 16:30 Uhr

220 Flüchtlinge sind im Jahr 2016 aus dem Saarland freiwillig in ihre Heimat zurück gegangen. Was war der Grund dafür? Das Innen·ministerium sagt: Die Flüchtlinge können nicht in Deutschland bleiben. In schwieriger Sprache heißt das: Sie haben kein Recht auf Asyl.

67 Flüchtlinge haben für die Heim·reise Geld bekommen. Das heißt: Das Saarland hat die Heim·reise bezahlt. Die Flüchtlinge haben auch noch 300 bis 500 Euro bekommen.

500 Euro bekommen Flüchtlinge, die zurück gehen nach:

  • Äthiopien

  • Afghanistan

  • Eritrea

  • Ghana

  • Irak

  • Iran

  • Nigeria

  • Pakistan

Flüchtlinge, die in andere Länder zurück gehen, bekommen 300 Euro.

Das Geld soll den Flüchtlingen in ihrer Heimat helfen. Die Flüchtlinge müssen in ihrer Heimat Essen kaufen. Sie müssen eine Wohnung finden.

Im Lager Lebach werden die Flüchtlinge informiert. Seit November gibt es dort ein neues Büro. Es informiert die Flüchtlinge, die zurück in ihre Heimat reisen wollen. 38 Flüchtlinge haben sich bisher in dem Büro informiert.

Nachricht anhören

Viele Flüchtlinge reisen in ihre Heimat zurück
Audio
Viele Flüchtlinge reisen in ihre Heimat zurück

Wörterbuch

Flüchtling

Ein Flüchtling ist ein Mensch, der sein Heimat·land verlässt. Zum Beispiel weil dort Krieg ist. 2015 kamen vor allem aus Syrien sehr viele Menschen nach Deutschland.


Innen·ministerium

Das Innen·ministerium ist eine Behörde. Der Chef der Behörde ist der Innen·minister. Ein Minister gehört der Regierung eines Landes an. Der Innen·minister ist zuständig für die Verwaltung des Landes. Dazu gehören die Polizei aber auch der Sport. Im Saarland heißt der Innen·minister Klaus Bouillon.

Artikel mit anderen teilen