Ein Mann unterschreibt auf einer Unterschriftenliste. (Foto: Imago/Christian Mang)

Linke will andere Regeln für Volks·begehren

  11.01.2018 | 16:00 Uhr

Die Partei Die Linke im Saarland will andere Regeln für Volks·begehren. Bei Volks·begehren können die Bürger mit ihrer Unter·schrift für oder gegen eine Sache stimmen. Im Saarland können die Bürger nur in einem Rat·haus abstimmen. Das will die Linke ändern.

Der Linken-Politiker Oskar Lafontaine sagt: Für alte, kranke und behinderte Menschen ist es schwierig, in ein Rat·haus zu gehen. In anderen Bundes·ländern können die Bürger bei Volks·begehren an Info-Ständen auf der Straße unter·schreiben. Dort können die Bürger auch wie bei einer Bundestags·wahl Brief·wahl machen.

Im Saarland gab es vor kurzem ein Volks·begehren für das Abitur nach 9 Jahren. Bei dem Volks·begehren haben zu wenige Saarländer ihre Unter·schrift abgegeben. Deshalb hatte das Volks·begehren keinen Erfolg.

Nachricht anhören

Linke will andere Regeln für Volks·begehren
Audio [SR.de, (c) SR, 11.01.2018, Länge: 01:08 Min.]
Linke will andere Regeln für Volks·begehren


Wörterbuch


Bundestags·wahl

Die Wahl des Deutschen Bundestages nennt man: Bundestags·wahl. Die Menschen in Deutschland wählen alle 4 Jahre die Abgeordneten. Das sind mehr als 600 Frauen und Männer, die im Bundestag sitzen. Sie treffen für alle Menschen in Deutschland Entscheidungen und bestimmen zum Beispiel die Gesetze. Die Bundestags·wahl wird am 24. September 2017 stattfinden.


Linke

Die Linke ist eine deutsche Partei. Abgeordnete der Linken sitzen im Bundestag und auch im saarländischen Landtag. Der Vorsitzende der Linken im Saarland heißt Jochen Flackus. Die Linke findet unter anderem die Sozial·politik besonders wichtig.


Artikel mit anderen teilen