Verleihung des Inklusionspreises (Foto: SR)

Inklusions·preis für 4 Betriebe

  30.11.2017 | 16:00 Uhr

Das Sozial·ministerium verleiht jedes Jahr den Inklusions·preis. Damit werden Einrichtungen ausgezeichnet, wo Menschen mit Behinderung und ohne Behinderung besonders gut zusammen·arbeiten.

In diesem Jahr bekommen 4 Betriebe den Inklusions·preis.

Das sind:

  • das Bus·unternehmen Baron aus Dorf im Warndt

  • der Optiker CityOptikhaus in Merzig

  • die Gartenbau·firma Reiter aus Saarlouis

  • das Call·center Arvato Direct Services in Eiweiler

Die saarländische Sozial·ministerin Bachmann sagt: Diese Betriebe sind Vorbilder. Sie tun viel mehr als sie laut Gesetz müssen, damit Menschen mit und ohne Behinderung in den Betrieben zusammen·arbeiten können.

Die Sozial·ministerin sagt auch: Eine Arbeit ist für einen Menschen mit Behinderung genauso wichtig wie für einen Menschen ohne Behinderung. Jeder Mensch möchte Geld verdienen und eine Aufgabe haben.

Menschen mit Behinderung finden viel schwerer eine Arbeit als Menschen ohne Behinderung. Viele Chefs glauben: Behinderte können nicht so gut und nicht so viel arbeiten. Doch diese Meinung ändert sich langsam. Heute gibt es deutlich weniger arbeitslose Menschen mit Behinderung im Saarland als noch vor 16 Jahren.

Nachricht anhören

Inklusions·preis für 4 Betriebe
Audio [SR.de, (c) SR, 30.11.2017, Länge: 01:41 Min.]
Inklusions·preis für 4 Betriebe

Wörterbuch

Inklusion

Inklusion bedeutet, dass Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung zusammen leben. Menschen mit Behinderung besuchen dieselben Schulen wie Menschen ohne Behinderung. Sie arbeiten und wohnen auch gemeinsam.


Sozial·ministerium

Das Sozial·ministerium ist zum Beispiel für Pflege·heime zuständig. Es muss diese Heime kontrollieren. Das Sozial·ministerium ist außerdem für die Sozial·hilfe zuständig und kümmert sich um die Probleme von Menschen mit Behinderung.

Artikel mit anderen teilen