Bühnenprogramm beim Sommerfest der Inklusion 2017 in Dillingen (Foto: SR)

Behinderten·beauftragte fordert mehr barriere·freie Wohnungen

  14.06.2017 | 16:15 Uhr

Für Behinderte im Saarland ist es sehr wichtig, dass sie barriere·frei wohnen können. Die Behinderten·beauftragte Christa Maria Rupp hat beim Inklusionsfest in Dillingen gesagt: Barriere·freie Wohnungen sind am wichtigsten.

Die Behinderten·beauftragte Christa Maria Rupp sagt weiter: Viele Menschen mit Behinderung haben nicht viel Geld. Deshalb muss das Land Saarland mehr Wohnungen bauen. Die Wohnungen dürfen nicht zu teuer sein. Die Behinderten wollen dort selbstständig leben.

Sozialministerin Monika Bachmann war auch beim Inklusionsfest. Sie hat mehr barriere·freie Wohnungen versprochen. Sie hat gesagt: Nicht nur für Behinderte ist das wichtig. Auch alte Leute brauchen solche Wohnungen.

Über 1500 Menschen sind zum Inklusionsfest nach Dillingen gekommen. Es waren Behinderte und Nicht-Behinderte. Es gab viel Unterhaltung und sehr viele Informationen. Der Saarländische Rundfunk war auch dort. Marie-Luise Bersin hat über die Nachrichten in einfacher Sprache berichtet. Es gibt die Nachrichten in einfacher Sprache jetzt seit einem Jahr.

Nachricht anhören

Behinderten·beauftragte fordert mehr barriere·freie Wohnungen
Audio [SR.de, (c) SR, 14.06.2017, Länge: 01:23 Min.]
Behinderten·beauftragte fordert mehr barriere·freie Wohnungen


Wörterbuch

barriere·frei

Barriere·frei heißt hier: Gebäude und Plätze sollen so umgebaut werden, dass sie auch von Menschen mit einer Behinderung genutzt werden können. Zum Beispiel soll es Rampen für Roll·stuhl·fahrer geben.


Berhinderung

Die Vereinten Nationen sagen: Zur Gruppe der Menschen mit Behinderungen zählen Menschen, die langfristige

  • körperliche,

  • seelische,

  • geistige oder

  • Sinnesbeeinträchtigungen haben.

Diese Beeinträchtigungen hindern sie daran, voll an der Gesellschaft teilzuhaben. Gleichzeitig werden die Menschen aber auch durch die Gesellschaft behindert. Ein Beispiel: Ein Rollstuhlfahrer kann ein Gebäude nicht betreten, wenn es nur Treppen, aber keine Rampe gibt.


Behinderte

Die Vereinten Nationen (UN) sagen: Zur Gruppe der Menschen mit Behinderungen zählen Menschen, die

  • körperliche,

  • seelische oder

  • geistige Probleme haben.

Wegen dieser Probleme können Behinderte nicht wie ein nicht behinderter Mensch in der Gesellschaft leben. Gleichzeitig werden die Menschen aber auch durch die Gesellschaft behindert. Ein Beispiel: Ein Rollstuhlfahrer kann ein Gebäude nicht betreten, wenn es nur Treppen, aber keine Rampe gibt.

Artikel mit anderen teilen