Ein aufgeschlagenes Ei zwischen anderen weißen Eiern in einem Karton. (Foto: Armin Weigel/dpa/picture alliance)

Gift in Eiern

  10.08.2017 | 16:30 Uhr

In Deutschland wurde Gift in Eiern entdeckt. Die Eier kommen aus den Niederlanden. Auch saarländische Geschäfte haben die Eier verkauft.

Das Gift in den Eiern heißt Fi·pro·nil. Das ist ein Mittel gegen Insekten. In den Niederlanden ist es auf mehreren Bauernhöfen benutzt worden, um damit Läuse zu töten. Auch Hühner sind mit dem Gift in Berührung gekommen. So kam das Gift in die Eier.

Wissenschaftler sagen: Fi·pro·nil ist für erwachsene Menschen nur in großen Mengen schädlich. Für kranke oder alte Menschen und für Kinder können aber schon kleinere Mengen gefährlich sein. Deshalb soll niemand die Eier aus den Niederlanden essen.

Lebensmittel·geschäfte verkaufen die Eier inzwischen nicht mehr. Die Eier mit dem Gift erkennt man an der aufgedrucken Nummer. Die Verbraucher·zentrale hat eine Liste mit den Nummern erstellt: https://www.vz-saar.de/biozid-fipronil-in-eiern#listederbetroffeneneier

Nachricht anhören

Gift in Eiern
Audio
Gift in Eiern


Wörterbuch

Gift

Gifte sind für Menschen gefährlich. Sie können Menschen krank machen oder sogar töten.


Verbraucher·zentrale

Die Verbraucher·zentrale ist ein Verein. Die Verbraucher·zentrale berät Menschen, wenn es Probleme beim Kauf oder Umtausch gibt. Sie hilft auch bei Fragen zu Schulden und Krediten.

Artikel mit anderen teilen