Eine Wahlschablone für blinde und sehbehinderte Menschen (Foto: Marijan Murat/dpa)

Mit der Schablone zum Kreuzchen

  17.03.2017 | 10:25 Uhr

Blinde und sehbehinderte Menschen können bei der Landtagswahl am 26. März auf eine Wahlschablone zurückgreifen. Die Schablonen stellt der Blinden- und Sehbehindertenverein für das Saarland kostenlos zur Verfügung. Statt die Schablone zu nutzen, können sie sich aber auch von einer Begleitperson helfen lassen. Das gilt auch für anderweitig beeinträchtige Personen.

Damit blinde und sehbehinderten Menschen möglichst eigenständig wählen können, sind die Stimmzettel für die Landtagswahl durch ein Loch an der rechten oberen Ecke markiert. So können sie ertasten, wo die Wahlschablone angelegt werden muss, damit das Kreuzchen nachher an der richtigen Stelle gemacht wird. Die Schablonen werden vom Blinden- und Sehbehindertenverein Saarland kostenfrei zur Verfügung gestellt. Anfordern kann man sie unter der Nummer: 0681/818181. Der Schablone liegt eine Audioanleitung zur Benutzung bei.

Hilfspersonen in Ausnahmefällen in der Wahlkabine erlaubt

Nach Angaben der Landesbehindertenbeauftragten Christa Rupp liegen auch in einigen Wahllokalen Schablonen aus, die genutzt werden können. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich allerdings vorab darum kümmern, dass er am Wahltag eine eigene Schablone mitbringt.

Alternativ können Blinde oder Sehbehinderte am Wahltag auch auf die Hilfe einer Begleitperson zurückgreifen, die mit ihr in die Wahlkabine geht, das Kreuzchen macht und den Stimmzettel gefaltet in die Urne wirft. Diese Regelung gilt auch für Menschen, die nicht lesen können oder aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung nicht dazu in der Lage sind, den Wahlvorgang alleine zu bewältigen.

Übersicht
Landtagswahl 2017

Artikel mit anderen teilen