Wahlplakat der FDP (Foto: imago / Becker & Bredel)

FDP-Vision vom "Neuen Saarland"

Lisa Betzholz / Onlinefassung: Axel Burmeister   19.03.2017 | 15:53 Uhr

Die FDP hat am Sonntag auf ihrem Landesparteitag ihre politischen Leitlinien verabschiedet. Knapp eine Woche vor der Wahl nutzen die Saar-Liberalen den Termin noch einmal für den Wahlkampfendspurt.

Mehr Geld für Bildung, Wahlfreiheit bei G8 oder G9 und mehr Investitionen: Das ist die Vision der FDP vom „Neuen Saarland“, wie es wörtlich auf dem Parteitag hieß. So wolle sie die "Verrotung" des Saarlandes verhindern, so Parteichef Oliver Luksic. Die rot-rote Koalition wird auf dem Landesparteitag der FDP zum Schreckensgespenst. Luksic sprach sogar von einer drohenden "DDR light". Die FDP setzt im Wahlkampf eindeutig darauf, Rot-Rot zu verhindern.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 19.03.2017, Länge: 3:28 Min.]
FDP-Landesparteitag in Neunkirchen

Mindestens sechs Prozent

Rein rechnerisch würde ihr Einzug in den Landtag eine rot-rote Koalition nach der jüngsten Umfrage unmöglich machen. Selbst die aktuellen Umfragewerte von vier Prozent können den Optimismus der FDP nicht trüben. Sowohl Generalsekretärin Nicola Beer als auch Spitzenkandidat Luksic sind sich einig, dass ihre Partei es mit mindestens sechs Prozent in den saarländischen Landtag schaffen wird.

Landtagswahl 2017
"Erneuert" mit bekannten Themen
Nach fünf Jahren in der außerparlamentarischen Opposition strebt die saarländische FDP wieder in den Landtag. Nach dem Debakel von 2012 ruft sie die "erneuerte" FDP aus. Inhaltlich setzt die Partei auf Infrastruktur, Bildung – und altbekannte FDP-Themen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten am 19. März berichtet.

Artikel mit anderen teilen