Fähnchen mit dem Logo der Linken (Foto: dpa)

Lutze scheitert mit Antrag gegen Malstatter Ortsverband

Thomas Gerber   14.09.2017 | 10:41 Uhr

Der Spitzenkandidat der Saar-Linken für die Bundestagswahl Thomas Lutze ist mit dem Versuch gescheitert, dem Ortsverband Malstatt die Finanzmittel zu streichen. Wie der Saarbrücker Kreisvorsitzende Sigurd Gilcher dem SR bestätigte, ist ein entsprechender Antrag Lutzes abgelehnt worden.

Der Antrag von Lutze wurde am Dienstagabend vom 13-köpfigen Kreisvorstand mit zwei Enthaltungen abgelehnt, da der Antrag gegen die Satzung der Partei verstoßen habe. Lutze hatte den Antrag schriftlich als Mitglied des Kreisverbands eingereicht. Zur Begründung hatte er auf einen angeblichen Beschluss des Ortsverbands Malstatt verwiesen, keinen Wahlkampf für Lutze zu machen.

Streiterei innerhalb der Saar-Linken

Diesen Beschluss, so Gilcher, habe es nicht gegeben. Er selbst sei bei der Sitzung des Ortsverbands Malstatt anwesend gewesen. Dort habe der Ortsverbandsvorsitzende Thomas Schaumburger lediglich erklärt, dass er selbst aus persönlichen Gründen, keinen Wahlkampf für Lutze machen wolle.

Schaumburger gilt als einer der schärfsten parteiinternen Kritiker des Bundestagsabgeordneten Lutze. Zuletzt hatte er gegen die Aufstellung Lutzes zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl geklagt. Damit war er aber vor dem Land- und Oberlandesgericht gescheitert.

Artikel mit anderen teilen