Die Landtagswahl 2017 im Saarland (Foto: Heitz/SR)

Wahlergebnisse in den saarländischen Gemeinden

  24.09.2017 | 22:29 Uhr

Bundesweit hat die CDU die Wahl trotz herber Verluste klar gewonnen. Die SPD ist auf 20,5 Prozent abgerutscht, die Linkspartei wird trotz leichten Zugewinnen schwächste Oppositionspartei. In den saarländischen Gemeinden sieht das Ergebnis teils anders aus. Ein Überblick über die Ergebnisse in den Gemeinden.

Die CDU hat in allen Gemeinden im Vergleich zur Bundestagswahl 2013 Stimmen verloren. Regional fielen die Verluste aber sehr unterschiedlich aus. Das größte Minus mit 9,1 Prozentpunkten gab es in Merzig. In Losheim, Saarwellingen, Perl, Wadern und Weiskirchen lagen die Verluste mit mehr als sieben Prozentpunkten ebenfalls hoch. In Marpingen, Nohfelden und Oberthal gab es hingegen nur einen leichten Rückgang. Ihr bestes Ergebnis holte die Partei in Tholey mit 44,8 Prozent - auch in Perl, Oberthal und Marpingen lagen die Stimmanteile der Christdemokraten bei über 40 Prozent.

SPD-Verluste geringer als bei der CDU

Deutlicher geringer als bei der CDU fielen die Verluste bei der SPD aus. Sie lagen zwischen 0,8 Prozentpunkten in Tholey und 6,9 Prozentpunkten in Rehlingen-Siersburg. Insgesamt wurden die Sozialdemokraten in acht Gemeinden stärkste Kraft, so etwa in Schiffweiler und Neunkirchen. Dort holte die Partei auch ihre landesweit besten Ergebnisse.

Zum Anzeigen der Ergebnisse bitte auf die jeweilige Gemeinde tippen oder klicken.

Linke legt überall zu - teils deutlich

Die Linke verzeichnete in Rehlingen-Siersburg den größten Stimmenzuwachs, legte dort um 6,1 Prozentpunkte auf 12,9 Prozent zu. Auch in Merzig, Nalbach und Perl konnte die Partei bei den Zweitstimmen deutlich zulegen. Am geringsten war der Zuwachs in Perl. Ihr bestes Ergebnis holte die Linkspartei in Dillingen mit 15,3 Prozent - das schlechteste in Oberthal mit 8,7 Prozent.

Grüne mit konstantem Ergebnis

Die Grünen sind in Saarbrücken vergleichsweise stark, kommen auf fast zehn Prozent der Zweitstimmen - dort steht das Endergebnis allerdings noch nicht endgültig fest. In Bous, Kirkel und Perl holt die Partie über sieben Prozent, in den nordsaarländischen Gemeinden wie Namborn, Freisen und Nonnweiler hingegen nur weniger als vier Prozent. Dabei können die Grünen auf eine feste Stammwählerschaft zählen. Die jeweiligen Gemeindeergebnisse variierten im Vergleich zur Wahl 2013 kaum.

FDP reißt nur in Freisen die Fünf-Prozent-Hürde

Nach dem Absturz bei der Wahl 2013 hat sich das Ergebnis der FDP in allen saarländischen Gemeinden erholt, nur in Freisen schafft die Partei den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde nicht. Das beste Ergebnis gab es für die Liberalen in Perl mit 10,2 Prozent. In den meisten Gemeinden lag der Zuwachs zwischen drei und fünf Prozentpunkten.

Bestes Ergebnis für die AfD in Sulzbach

Die AfD legte am deutlichsten in Sulzbach zu. Ein Plus von 8,1 Prozentpunkten auf 13,5 Prozent bescherte der Partei dort auch ihr landesweit bestes Ergebnis. Deutliche Zugewinne gab es auch in Bexbach und Homburg. Die wenigsten Anhänger hat die rechtspopulistische Partei in Perl und Tholey.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 25.09.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen