Bundestagswahl im Saarland: Gemeindeergebnisse SPD (Foto: SR)

SPD in Saar-Kommunen deutlich über Bundesschnitt

  25.09.2017 | 00:55 Uhr

Sozialdemokratische Hochburg bei der Bundestagswahl war in diesem Jahr Schiffweiler. In keiner anderen Gemeinde erreichten die SPD ein so gutes Ergebnis wie dort. Überhaupt kann sich die SPD im Saarland nicht beklagen: Sie erreichte in jeder saarländischen Gemeinde ein Ergebnis, das deutlich über dem Bundesschnitt lag.

Deutschlandweit kam die SPD bei der Bundestagswahl nur noch auf 20,5 Prozent. In Saarland sah es deutlich besser aus für die Sozialdemokraten. Zwar kassierte die SPD auch hierzulande flächendeckende Verluste, in keiner einzigen der 52 saarländischen Kommunen allerdings rutschte sie auf unter 22 Prozent. Ihr schlechtestes Ergebnis fuhr die SPD in Perl ein, wo sie 22,3 Prozent der Stimmen holte. Das zweitschlechteste Ergebnis kassierten die Sozialdemokraten in der CDU-Hochburg Tholey und in Lebach (jeweils 23,6 Prozent).

Dem gegenüber kann die SPD auf zwölf Gemeinden verweisen, in denen sie über 30 Prozent der Stimmen einfuhr. Nach Schiffweiler mit 33,7 Prozent der Stimmen, wo die SPD traditionell stark ist, waren das Neunkirchen, Völklingen, Großrosseln, Nohfelden, Freisen, Nonnweiler, Merchweiler, Rehlingen-Siersburg, Kirkel, Friedrichsthal und Ottweiler.

Artikel mit anderen teilen