Bundestagswahl im Saarland: Gemeindeergebnisse CDU (Foto: SR)

Starke Wahlbeteiligung - starke CDU

  25.09.2017 | 01:02 Uhr

Die Christdemokraten waren bei der Bundestagswahl im Saarland vor allem dort stark, wo auch die Wahlbeteiligung hoch war. Dennoch hat die CDU im Vergleich zur Wahl im Jahr 2013 in allen Kommunen Stimmen verloren.

Viele Wähler - viele Stimmen für die CDU. Dieses Gleichnis ergibt sich - von einigen Ausreißern abgesehen - bei den Zweitstimmen in den saarländischen Kommunen. Ihr bestes Ergebnis holten die Christdemokraten im Saarland in Tholey mit 44,8 Prozent. Dort gab es auch die höchste Wahlbeteiligung mit 84,15 Prozent. Ausreißer gibt es allerdings auch: Kirkel etwa hat die vierthöchste Wahlbeteiligung im Saarland, auf die CDU entfielen aber nur 29,4 Prozent der Stimmen.

Ein umgekehrtes Bild findet sich am anderen Ende der Wahlbeteiligungs-Tabelle. Die geringste Wahlbeteiligung im Saarland gab es mit 68,58 Prozent in Neunkirchen, und dort erzielte die CDU auch ihr schlechtestes Ergebnis mit genau 25,0 Prozent. In den nächsten schwächeren Orten liegen die Werte ähnlich niedrig, so in Völklingen (70,06 Prozent Wahlbeteiligung, 27 Prozent CDU-Zweitstimmen), Sulzbach (71,57 Prozent Wahlbeteiligung, 28,2 Prozent CDU-Zweitstimmen). Ausreißer aus der Liste ist Saarlouis. Dort wählten 73,59 Prozent der Berechtigten, allerdings kam die CDU dennoch auf 38,5 Prozent.

CDU verliert überall

Ähnlich wie im Gesamtergebnis hat die CDU auch im Saarland deutlich verloren. In allen saarländischen Gemeinden liegt das CDU-Ergebnis unter dem von 2013. Am größten war die Differenz in Merzig und Weiskirchen. Hier verlor die CDU 9,1 beziehungsweise 8,3 Prozentpunkte. In Marpingen und Nohfelden dagegen sank der Zweitstimmenanteil nur um 2,1 beziehungsweise 2,6 Prozentpunkte.

Artikel mit anderen teilen