Vor dem Vergessen bewahren: Salz nach traditioneller Art aus Lothringen

In Lothringen wird seit mehreren Tausend Jahren Salz gewonnen. Schon früh entwickelten die Menschen im sogenannten Salzgau (Saulnois) eine Methode, um das Salz als Sole aus dem Boden zu fördern und wieder in Kristalle zu verwandeln. In Einville-au-Jard gibt es eine Saline, die noch heute nach den Prinzipien dieser alten Methode Salz herstellt. Darunter auch besonders von Gourmets geschätzte Salzflocken – die „Pétales du sel“.

Brie de Meaux kommt vorwiegend aus Lothringen

Beim Wiener Kongress 1815 wurde der Brie de Meaux zum "König aller Käse" gekürt. Ursprünglich wurde der Weichkäse nur in der Region Brie bei Paris hergestellt. Doch dann fanden die dortigen Bauern andere Einnahmequellen und die Produktion des Brie de Meaux verlagerte sich immer weiter nach Osten bis in das lothringische Département Meuse. Mittlerweile kommen mindestens 70% des Brie de Meaux von dort.

Essen auf der Straße - nicht in Frankreich

In der Stadt unterwegs und Hunger, aber keine Zeit für ein Restaurant? Dann eben ab an die nächste Rostwurstbude und schnell die Wurst im Weck auf die Hand und dann weiter. Was für uns Saarländer ganz selbstverständlich ist, ist für viele unserer französischen Nachbarn befremdlich. Essen auf der Straße, in Frankreich eher ein Unding.

Wie man Käse richtig schneidet

Wussten Sie, dass man eine Guillotine braucht, um in Frankreich richtig Käse anzuschneiden? Überhaupt ist der Käse eine Wissenschaft für sich, die wir einfachen Deutschen nicht mal ansatzweise ahnen. SR-3-Reporter Gerd Heger hat sich belehren lassen über die Kultur des Käse in Frankreich.

C´est l´heure de l´apéro!

Es gibt Dinge, die man sich einfach bei anderen abschauen muss – und dazu gehört der „Apéro“, der Aperitif, der bei unseren französischen Nachbarn zum Essen dazu gehört wie das Dessert. Warum der „Apéro“ so wichtig ist, erzählt SR-Kollegin Stephanie Weber.

Das Geheimnis des „Boeuf Bourguignon“

Das "Boeuf Bourguignon" gehört zu den klassischen Gerichten der französischen Küche. Neben einem guten Fleisch und einer Marinade, benötigt man viel Zeit für die Zubereitung. Anne Christine Heckmann hat einem Pariser Sternekoch bei der Zubereitung über die Schulter geschaut.

Quer durch de Gaarde

Der größte Gemüsegarten des Saarlandes liegt in Lisdorf. Von dort bezieht der Saarländer sein Gemüse, wenn er nicht selbst im eigenen Garten Hand anlegt. Der klassische saarländische Gemüsegarten erstreckt sich über zwei lange Reihen, die durch einen schmalen Weg, dem Pädsche, voneinander getrennt sind. Stepahnie Weber weiß mehr.

Hier wird der Salat gefaltet! - Restaurant-Knigge Frankreich 

Santé, Gesundheit, wünscht man in sich in Frankreich, wenn man zum traditionellen Apéritif anstößt. Das tut man allerdings nicht mit Sekt. Wenn es prickeln soll, MUSS es Champagner sein. Alles andere wäre ein völliger „Faux Pas“.

„Tartine“ - Frühstück in Frankreich

Das französische Frühstück ist alles andere als romantisch. Serviert werden eine Tasse Kaffee oder Milchkaffee, sowie ein Baguette und Butter - ohne Teller. Das mit Butter bestrichene Baguette bezeichnen die Franzosen als "Tartine".

Normannisches Menue

Diesmal drehte sich in "Kappes, Klöße, Kokosmilch" alles um Äpfel, denn Herbstzeit ist Apfelzeit. SR 3-Koch-Kolumnistin Stephanie Weber hat ein erlesenes Menue aus Frankreichs Apfel-Eldorado, der Normandie, zusammengestellt.

Kromper Stippscher

„Im Departement Moselle sind die Kromper Stippscher zumindest entlang der Grenze als „Buwespätzle“ bekannt. Sie ähneln den Saarbrücker „Hoorischen“, schmecken aber ganz anders“. Lisa Huth stellt ihr persönliches Rezept vor.

Crème brulée

Moderator-Urgestein und Hobby-Profi-Koch Bernhard Stigulinszky ergänzt aus dem Ruhestand heraus die kleine Rezeptsammlung der Kollegen mit einem typisch französischen Dessert: der Crème brûlée. Die berühmte süße Köstlichkeit mit der gebrannten Karamellkruste.

Pommes dauphine

Pommes dauphine sind eine wunderbare Beilage zu Fleisch und Gemüse. Eine gute Alternative zu Pommes Frites! Anne-Christine Heckmann verrät, wie es geht.

Hachis parmentier de ma maman

Hachis parmentier de ma maman ist eines der Lieblingsrezepte von Barbara Spitzer. Es geht schnell und ist unkompliziert. Auch bei Kindern ist das Gericht sehr beliebt. Überzeugen Sie sich selbst.