Lust auf die französische Küche - Buchtipps

Anja Geis   19.01.2016 | 12:42 Uhr

Kochen ist vieles - Leidenschaft, Handwerk, Therapie, Berufung– aber Kochen ist vor allem eines: Genuss! Und für Genuss steht gerade die französische Esskultur. Mit einer kleinen Auswahl an Filmen und Kochbüchern wollen wir Appetit auf die Genüsse der französischen Küche wecken – bon appétit!


Buchtipps


La Cuisine pour tous

Buchcover: Ginette Mathiot - La Cuisine pour Tous (Foto: Buchverlag)

Ginette Mathiot, von 1955 (heute: Je sais cuisiner)

Buchcover:  Ginette Mathiot - Je sais cuisiner (Foto: Buchverlag)

Das Kochbuch „La Cuisine pour tous“ von Ginette Mathiot ist der Klassiker unter den französischen Kochbüchern, das Kochbuch, das die französische Mutter noch heute ihrer Tochter schenkt. Es erschien 1932 zum ersten Mal. Mehr als 5 Millionen Exemplare wurden davon verkauft. Das Buch ist noch antiquarisch oder in neuerer Auflage unter dem Titel „Je sais cuisiner“ erhältlich. 

Ginette Mathiot sammelte mehr als 2000 Rezepte für jede Gelegenheit: Die traditionelle aber raffinierte Küche, viele Menüs, regionale, ländliche Küche aber auch exotische Gerichte.


Französisch kochen mit Aurélie

Meine Lieblingsrezepte, von Aurélie Bastian (2015)

Buchcover: Aurélie Bastian - Französisch Kochen mit Aurélie (Foto: Buchverlag)

Die Französin Aurélie Bastian kam der Liebe wegen nach Deutschland und begann hier ihreb´n Koch-Weblog „Französisch kochen“. Der wurde bald so erfolgreich, dass sie nach 2 Büchern zum Backen 2015 ihr erstes Kochbuch herausgab, in dem sie ihre Lieblingsrezepte aus Frankreich mit leichten Varianten und kreativen Alternativen bereichert, wie z.B. der berühmte Coq au vin oder der mittlerweile auch in Deutschland heiß geliebte Fondant au Chocolat, der Schokokuchen mit dem flüssigen Kern.

Zum Weblog von Aurélie Bastian:
http://www.franzoesischkochen.de/macarons-mein-rezept/


Macarons für Anfänger

Aurélie Bastian (2013)

Buchcover: Aurélie Bastian - Macarons für Anfänger (Foto: Buchverlag)

Die süßen, bunten Macarons, ein Mandelgebäck mit verschiedenen Füllungen aus Frankreich, erfreuen sich mittlerweile auch bei uns immer größerer Beliebtheit – allerdings sind sie hier nur selten zu bekommen. Aber mit diesem Buch der Französin Aurélie Bastian ist es ein Kinderspiel, die Köstlichkeit nachzubacken. Befolgt man die 7 goldenen Regeln, die Aurélie genauestens erklärt, sind Champagner- Pistazien-, Vanillemacarons und viele andere ein Kinderspiel. 


Brunos Kochbuch: Rezepte und Geschichten aus dem Périgord

Martin Walker, Diogenes  (2014)

Buchcover: Martin Walker - Brunos Kochbuch (Foto: Buchverlag)

Ein französisches Kochbuch ausgerechnet von einem Schotten? Ja! Martin Walker weiß, wovon er spricht, lebt er doch größtenteils im Périgord.  Der Autor der Périgord-Krimi-Reihe rund um Chef de Police, Bruno, hatte bereits in seinen Krimis immer wieder Bruno köstliche Rezepte aus der Region kochen lassen, so dass dem Leser das Wasser im Munde zusammenlief. Nun hat Walker ein Kochbuch geschrieben, das mehr als das ist: Er kombiniert regionale Rezepte und Menüvorschläge mit eindrucksvollen Geschichten und Bildern der Region sowie deren Spezialitäten und vermittelt somit dem Leser das Gefühl, das Périgord in den eigenen vier Wänden zu erleben. Als kleines "amuse gueule" enthält das Buch sogar noch zwei Kurzkrimis.


Meine französischen Küchenschätze: Die 150 besten Rezepte von Bouillabaisse bis Apfeltarte.

Buchcover: Michel Roux - Meine französischen Küchenschätze (Foto: Buchverlag)

Michel Roux (Christian Verlag, 2015)

Sternekoch Michel Roux stellt die Köstlichkeiten und Klassiker aus allen Regionen Frankreichs vor.


Frankreich: Eine Küche zum Verlieben

Tanja Dusy, (GU, 2011)

Buchcover: Tanja Dusy - Frankreich, die Küche die wir lieben. (Foto: Buchverlag)

Schön aufgemachtes und gut bebildertes Kochbuch vom einfachen Gericht über die gutbürgerliche Küche bis hin zum feinen Menü. Die Rezepte, Zutaten und Arbeitsschritte sind sehr gut erklärt und somit – auch für Anfänger - leicht nachzukochen.


Mein Kochbuch

Gérard Depardieu  (Zabert und Sandmann Vlg, 2004)

Buchcover: Gérard Depardieu - Mein Kochbuch (Foto: Buchverlag)

Dass der Schauspieler Gérard Depardieu gerne isst, ist nicht zu übersehen – dass er auch selbst den Kochlöffel schwingen kann, beweist er in seinem Kochbuch von 2004: Echte und natürliche Küche, einfach umgesetzt und schön bebildert, ergänzt durch seine eigene Kochphilosophie, die Lust macht auf deftige Rezepte zubereitet mit frischen Zutaten der jeweiligen Region.


Landfrauen-Rezepte aus dem Elsass

Karolin Fell (Ulmer Verlag, 2005)

Karolina Fell - Landfrauen-Rezepte aus dem Elsass (Foto: SR)

Deftiger Gaumenschmaus aus dem Elsass, einer der gastronomischen Hochburgen Frankreichs: Grieni Supp (Grüne Sauerampfersuppe), Bettbrunzersalat (Löwenzahnsalat), Baeckeofe, Sürkrut – Choucroute (Elsässer Sauerkraut mit Schweinshaxe und Würstchen), Coq au Riesling, Kas mit Sahne und Kirschwasser, Kugelhopf (Guglhupf) – um nur einige der Rezepte zu nennen, die Karolina Fell auf 126 Seiten zusammengestellt hat. Die Rezepte sind gut erklärt und bebildert, womit dem Einstieg in die Elsässer Küche nichts mehr im Wege steht.


Zu Tisch bei Freunden

Elysée, quel délice

Zu Tisch bei Freunden - Elysée, quel délice (Foto: Ministerium für Finanzen und Europa, Saarland)

Deutsch-Französische Rezepte – Recettes Franco-Allemandes

Kleines aber feines Kochbüchlein mit Rezepten dies- und jenseits der Grenze in der jeweiligen  Landessprache, u. a. von Stephan Toscani, Daniel Mollard und Brigitte von Boch, herausgegeben vom Europaministerium des Saarlandes auch als PDF downloadbar.


Tipps der Kollegen


Buchtipps von Anne-Christine Heckmann

2016 Schwerpunkt Gastronomie: Französische Kochbücher und Rezepte „L’art culinaire français“, Verlag: Flammarion (Foto: Anne Christine Heckmann)

L’art culinaire français (Verlag: Flammarion)

„Zugegebenermaßen etwas in die Jahre gekommen (Erstauflage 1936), aber immer noch eines der besten Kochbücher für die klassischen französischen Gerichte. Außerdem gibt es viele bebilderte Anleitungen und Praxistipps,  z. B. wie man Fleisch richtig schneidet oder eine Auster öffnet. Ein Klassiker,  der in unserer Familie bereits seit Generationen weiter gegeben wird!“


2016 Schwerpunkt Gastronomie: Französische Kochbücher und Rezepte Anne-Sophie Pic Scook (Foto: Anne Christine Heckmann)

L'intégrale des leçons de cuisine (Verlag: Hachette Cuisine, 2013)

„Eines der Kochbücher der einzigen 3-Sterne-Köchin in Frankreich. Anne-Sophie Pic kocht in Valence („Maison Pic“ – 3 Sterne) und in Paris („La dame de Pic“ – 1 Stern). Ich mag ihre puristische und geschmacksintensive Küche. Ihre Kochbücher sind wahre Kunstwerke. Aber ich gebe zu: Die Gerichte sind aufwendig!“


Buchcover: Rachel Khoo - Paris in meiner Küche (Foto: Buchverlag)
Buchcover: Rachel Khoo - Paris in meiner Küche

Paris in meiner Küche Rachel Khoo (Verlag: DK, 2012)

Die Britin Rachel Khoo lebt seit Jahren in Paris und hat nicht nur die Stadt und ihre Märkte, sondern auch die französische Küche lieben gelernt. In ihrem Kochbuch (gespickt mit wunderschönen Aufnahmen von Pariser Märkten und schönen Lebensmittel-Läden) stellt sie französische Klassiker vor von Boeuf Bourguignon bis Quiche Lorraine. Allerdings sind ihre Varianten moderner, zeitgemäßer und oft auch leichter zuzubereiten. Für alle, die sich peu à peu an die französische Küche herantasten wollen.


Buchtipp von Sven Behrmann

Buchcover: Fabelhaft französisch (Foto: Buchverlag)

Fabelhaft französisch von Cathleen Clarity und Kathrin Koschitzki

„Fabelhaft französisch. Köstlichkeiten für jeden Anlass“ führt uns in die Welt der französischen Küche. Die Pariser Köchin Cathleen Clarity hat zwölf Vier-Gänge-Menüs mit rund 70 Gerichten zusammengestellt, und die Fotografin Kathrin Koschitzki hat sie abgelichtet. Die Rezepte haben ausführliche Anleitungen und Profitipps. „Fabelhaft französisch. Köstlichkeiten für jeden Anlass“ ist im Callwey Verlag erschienen und kostet 36 Euro.


"Buch"tipp von Barbara Spitzer

Screenshot Website Marmiton (Foto: SR)

Marmiton (www.marmiton.org)

Barbara Spitzers Lieblings-“Kochbuch“ gibt es nur virtuell – aber dadurch immer auf dem neuesten Stand. Das französische (etwas kleinere) Pendant zum deutschen Webportal Chefkoch.de heißt Marmiton (www.marmiton.org). Nutzer können ihre Lieblingsrezepte veröffentlichen, die vor der Freigabe durch Marmiton geprüft werden. Die Rezepte können auf dem Portal entweder direkt nach Stichwort gesucht werden oder sortiert nach Ländern, Regionen, Saison etc.

Artikel mit anderen teilen