SR/ARTE-Kino-Koproduktion „The Bookshop“ auf der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet (Foto: SR)

SR-Kinokoproduktion ausgezeichnet

  12.10.2017 | 15:15 Uhr

Die SR/ARTE-Kinokoproduktion "The Bookshop" ist am Mittwochabend auf der Frankfurter Buchmesse als beste internationale Literaturverfilmung 2017 ausgezeichnet worden. Die katalanische Filmregisseurin Isabel Coixet nahm den Preis entgegen.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Penelope Fitzgerald und kommt im Frühjahr 2018 in die deutschen Kinos. "In 'The Bookshop' hat Isabel Coixet die besondere Stimmung des Buches und die Persönlichkeit der Hauptfigur mit viel Feinfühligkeit nachempfunden", so der Direktor der Frankfurter Buchmesse Juergen Boos. Die Verfilmung zolle dem Werk der Schriftstellerin Respekt und sei zugleich ein eigenständiger und origineller Film.

“The Bookshop” ist eine Produktion von A Contracorriente Films, Diagonal Televisió, Green Films Aie, Zephyr Films und One Two Films. Redakteure der auf deutscher Seite beteiligten Sender sind Christian Bauer vom SR und Barbara Häbe von ARTE.

Film dreht sich um die Liebe zur Literatur

Im Film steht die Liebe zur Literatur im Mittelpunkt. Den Kern der Geschichte bildet das scheinbar „verfluchte" Vorhaben von Florence Green, die Bewohner des kleinen Küstenstädtchens Hardborough durch spannende literarische Werke aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwecken. Als alleinstehende Witwe beschließt sie, einen Buchladen zu eröffnen.

Obwohl der Alltag der Landbevölkerung noch immer vom englischen Adel bestimmt wird, finden revolutionäre Werke, wie Bradbury’s „Fahrenheit 451“ auch bei den trägen, anglikanischen Kleinstädtern Anklang. Doch die wachsende Beliebtheit von Green ruft auch die alteingesessene, graue Eminenz Violet Garmat auf den Plan: Die befürchtet einen Kontrollverlust und steht den Veränderungen mit Argwohn gegenüber. Es beginnt eine Auseinandersetzung über Moderne und Konvention.

Artikel mit anderen teilen