Johnny Hallyday gestorben. (Foto: picture alliance / Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa)

Johnny Hallyday gestorben

  06.12.2017 | 10:36 Uhr

Die französische Rock-Ikone Johnny Hallyday ist tot. Das bestätigte das französische Präsidentenbüro am Mittwochmorgen. Der Musiker starb im Alter von 74 Jahren.

Studiogespräch zum Tod von Johnny Hallyday
Audio [SR 2, (c) SR, 06.12.2017, Länge: 04:21 Min.]
Studiogespräch zum Tod von Johnny Hallyday

In jedem Franzosen stecke etwas von Hallyday, würdigte Staatspräsident Emmanuel Macron den Rockstar. „Er hat einen Teil von Amerika in unser nationales Pantheon gebracht.“ Hallyday hatte über Jahrzehnte hinweg Stadien gefüllt. Er galt als der französische Elvis Presley. Macrons Büro erklärte, der Präsident habe nach der Nachricht mit Hallydays Familie gesprochen.

Der Star hatte seit längerer Zeit an Lungenkrebs gelitten und wiederholt gesagt, Angst um seine Gesundheit zu haben. Hallydays schillernde Bühnenpräsenz wurde von Sängern wie Elvis geprägt, musikalisch inspiriert wurde er von Größen wie Chuck Berry und Buddy Holly.

Neben Macron war Celine Dion unter den ersten Prominenten, die ihr Beileid bekundeten. Bei Twitter schrieb sie, Hallyday sei ein Riese im Showbusiness und eine wahrhaftige Ikone gewesen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 06.12.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen