Inka Ausstellung  (Foto: PAsquale D'Angiolillo)

Knapp 187.000 Besucher bei Inka-Ausstellung

Barbara Grech   09.04.2018 | 07:33 Uhr

Im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist am Sonntagabend die Inka-Ausstellung zu Ende gegangen. Die Ausstellung mit Goldschätzen des Larco Museums in Peru stieß auf großes Publikumsinteresse.

Knapp 187.000 Besucher haben in den vergangenen elf Monaten die Inka-Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte gesehen. Das ist eine Besucherzahl die auch andere Häuser im Land mit ähnlichen Themenausstellungen erreichen. Entsprechend zufrieden zeigte sich der Generaldirektor des Weltkulturerbes, Meinrad Maria Grewenig. Er betonte, dass man auch überregional mit dieser Ausstellung punkten konnte und Besucher ins Weltkulturerbe gelockt habe. Gezeigt wurden Exponate von verschiedenen Inka-Kulturen, die teilweise zum ersten Mal in Europa gezeigt wurden.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 08.04.2018, Länge: 1:03 Min.]
Ende der Inka-Ausstellung in der Völklinger Hütte

Die nächste große Ausstellung in der Gebläsehalle der Völklinger Hütte wird am 19. Mai eröffnet. Dann steht der Mythos Queen Elisabeth II im Mittelpunkt. Gezeigt werden Fotos, Gemälde, Briefmarken und Münzen des Italieners Luciano Pelizzari, der im Saarland lebt.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 09.04.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen