Logo des Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreises (Foto: Pressefoto)

Die Gewinner des Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreises

  19.05.2017 | 13:00 Uhr

Angela Mohr aus Deutschland und Muriel Zürcher aus Frankreich sind die diesjährigen Gewinner des Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreises. Im Mittelpunkt der beiden ausgezeichneten Romane steht die Begegnung zwischen zwei Menschen.

Zwei Tage, zwei Nächte und die Wahrheit über Seifenblasen (Foto: Arena Verlag)

Die Autorin Angela Mohr erhielt den Preis für ihren Jugendroman "Zwei Tage, zwei Nächte und die Wahrheit über Seifenblasen". Darin geht es um die Jugendlichen Nik und Aino, die sich in einem Zug begegnen.

Mohr wurde von der Jury für ihren Wechsel zwischen rasanter Action und behutsamen Szenen gelobt: "Ideenreich, verrückt und poetisch entfaltet sich hier eine mitreißende, abenteuerliche Geschichte über Fragen, Krisen, überwindbare Ängste und Lebensmut. Eine Geschichte, die immer wieder durch neue Wendungen überrascht."

Video [aktueller bericht, 19.05.2017, Länge: 2:27 Min.]
Die Gewinner des Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreises

"Robin Hood" zum Verlieben

Auch in Muriel Zürchers Jugendroman "Robin des graffs" steht die Begegnung zweier Menschen im Zentrum der Handlung. Für Sam, der nachts durch die Straßen von Paris zieht und Graffitis von Tierpaaren aus der Arche Noah sprüht, ändert sich alles als er auf die kleine Bonny trifft. Die Fünfjährige ist aus einem Kinderheim geflohen und beschließt, dass Sam ihre neue Familie ist.

Robin des Graffs (Foto: Verlag)

Die Jury zeichnete Zürcher unter anderem für die Darstellung der Protagonisten aus: "Mühelos verliebt man sich in diesen "Robin Hood", der zu früh aus den grünen Wäldern der Kindheit gejagt wurde, und die rebellische kleine Piratin. Gemeinsam lassen sie uns die Stadt neu entdecken, von den höchsten Dächern bis in die tiefe Dunkelheit der U-Bahn-Schächte hinab." In den Augen der Jury gelingt Zürcher mit ihrem Werk "ein ganz besonderer Ausflug durch Paris, voller Humor und Menschlichkeit, der unsere Wahrnehmung von Graffiti auf den Mauern dieser Welt verändern wird."

Deutsch-Französischer Jugendliteraturpreis

Der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis wird jährlich für ein herausragendes zeitgenössisches Werk der deutschen und französischen Kinder- und Jugendliteratur an einen deutsch- und einen französischsprachigen Autor verliehen. Der Preis wird von der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse vergeben.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung Hallo Saarland auf SR 1 am 19.05.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen