Mariella Heyd (Foto: Pressefoto)

Preis für Saarländerin bei der Leipziger Buchmesse

Caroline Uhl   29.03.2017 | 08:31 Uhr

Die Saarländerin Mariella Heyd wurde auf der Leipziger Buchmesse mit dem Indie-Autor-Preis für Autoren im Eigenverlag ausgezeichnet. Sie hat den Preis für ihren Roman "Als der Tod die Liebe fand" gewonnen. Es ist ein junger Roman über die ernsten Themen Krankheit und Tod.

"Als der Tod die Liebe fand" ist der zweite Roman von Mariella Heyd. Zum ersten Mal werde sie für ihre Autorentätigkeit ausgezeichnet, erzählt die Blieskastelerin dem SR. Beim Indie-Autor-Preis setzte sie sich gegen rund 200 Konkurrenten durch. Die Self-Publishing-Plattform Neobooks hat den Preis, der sich speziell an Autoren im Eigenverlag richtet, im Rahmen der Leipziger Buchmesse bereits zum fünften Mal vergeben. Für die Auszeichnung gibt es 3000 Euro und einen Vertrag mit einem Buchverlag.

Sie habe selbst nicht damit gerechnet, den Preis zu erhalten, sagt Heyd. "Die Konkurrenz war wirklich stark. Es waren wirklich wundervolle Geschichten dabei."

Mila und Mikael

Ihr Buch handelt von einem jungen Mädchen namens Mila, das die Diagnose Krebs erhält und von ihrem Schicksal völlig überrumpelt wird. Mila muss ins Krankenhaus. Dort lernt sie einen jungen Mann namens Mikael kennenlernt. Er hilft ihr durch die schwere Zeit. Doch Mikael ist kein Mensch, Mikael ist in Milas Leben getreten, um sie mit sich zu nehmen.

Auf das Thema Krebs und den Umgang mit der Krankheit, aber auch mit Leben und Tod an sich sei sie durch ihren Beruf gekommen, erzählt Heyd. Im Hauptberuf studiert sie Pflegemanagement an der Saarbrücker HTW, arbeitete vorher mehrere Jahre als Krankenschwester. "Ich habe mich schon von Berufs wegen mit dem Thema auseinandergesetzt", erzählt sie.

Der Tod im Liebesroman

Was auf den ersten Blick erstaunt, ist Heyds Herangehensweise an die ernste Thematik Krankheit und Tod. Ihr Roman wurde nämlich im Genre Romance, also Liebesroman, ausgezeichnet. "Das mag irritieren", gibt Heyd zu. Sie mache "auf eine leichte Art" auf das Zusammenwirken von Leben und Tod aufmerksam, "auf eine jugendliche Art". "Wenn man sich ein paar tiefere Gedanken darüber macht, weiß man, dass das eine nicht ohne das andere geht."

Auf der Leipziger Buchmesse hat Mariella Heyd den Indie-Autor-Preis 2017 offiziell entgegengenommen. Vor kurzem ist außerdem ein weiterer Roman der Saarländerin erschienen. Bei verschiedenen Verlagen sollen weitere Buchprojekte folgen.

Artikel mit anderen teilen