Die Flagge Luxemburgs (Foto: dpa)

Entscheidung für Esch als Kulturhauptstadt

Barbara Grech   10.11.2017 | 17:33 Uhr

Die luxemburgische Stadt Esch sur Alzette wird europäische Kulturhauptstadt im Jahr 2022. Das hat eine Jury der europäischen Union heute entschieden.

Am Freitagnachmittag hat das luxemburgische Kultusministerium diese Entscheidung bekannt gegeben. In vier Jahren wird die Esch zusammen mit einigen Nachbargemeinden und benachbarten Gemeinden in Frankreich europäische Kulturhauptstadt sein. Offensichtlich konnten die Luxemburger die Jury noch in letzter Minute davon überzeugen.

Um die Bewerbung gab es viel Streit und Diskussionen in Luxemburg. Einige Nachbargemeinden von Esch wollten zunächst nicht mitmachen. Doch es wurde nachgebessert und nachjustiert, so dass die Bewerbung zur Kulturhauptstadt offensichtlich von Erfolg gerkrönt war.

Vier Jahre Zeit

Nun haben die Stadt Esch sur Alzette mitsamt ihren Nachbargemeinden vier Jahre Zeit, ein Programm für das Kulturhauptstadtjahr zu entwickeln. Dann teilt sich Esch den Titel Kulturhauptstadt mit der litauischen Stadt Kaunas.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 10.11.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen