Buchcover: Sibylle Knauss - Der Gott der letzten Tage (Foto: Buchverlag)

Sybille Knauss in Literatur im Gespräch

  14.02.2018 | 09:10 Uhr

„Der Gott der letzten Tage“ von Sibylle Knauss hören Sie in "Literatur im Gespräch" am Dienstag, 20 Februar, um 20.04 Uhr, auf SR 2 KulturRadio, Lesung und Gespräch, Gesprächspartner ist Ralph Schock.

Ein Mann liegt im Sterben. Er weiß, dass er sterben muss. Und er ist vorbereitet darauf. Wer, wenn nicht er? Ein Pfarrer, Sterbebegleiter, Prediger, bekannt für seine wundervollen Grabreden. Doch jetzt, künstlich beatmet, kann er nicht mehr sprechen. „Es hat Gott gefallen, ihn zum Schweigen zu bringen.“ Dafür ergreift Gott jetzt selber das Wort und hat ihm einiges zu sagen. Dieser Gott, der da mit ihm spricht, duldet kein Pathos, keine Ausreden, keine Überhöhungen. Und dann geht es zur Sache. Die Sache, das ist das Leben, das dem sterbenden Mann durch den Kopf rauscht. Seine Lieben, sein Glaube, seine Verfehlungen. Es ist eine sehr lebendige Sache, zu sterben.

Ein großer, spannender Kampf, ein Kampf auf Leben und Tod, von dem das Buch „Der Gott der letzten Tage“ von Sibylle Knauss, das im Mittelpunkt der Sendung „Literatur im Gespräch“ am Dienstag, 20. Februar, 20.04 Uhr, auf SR 2 Kulturradio, Lesung und Gespräch mit Ralph Schock, erzählt. Was geschieht am Ende mit uns? Wie blicken wir auf das Leben, das wir gelebt haben? Die Menschen, die uns verbunden sind? Wie fühlt der Abschied sich an, der endgültig ist? Auch der Abschied von uns selbst? Am Ende, das wissen wir, wartet eine Erfahrung, die alles andere in den Schatten stellt.

Zum Autor

Sibylle Knauss, Jahrgang 1944, aufgewachsen in Unna am Rande des Ruhrgebietes. Studium der Germanistik, Anglistik und Evangelischen Theologie in München und Heidelberg. Seit 1981 Autorin von Romanen. Von 1992 bis 2012 Professorin an der Filmakademie Baden-Württemberg und Drehbuch-Dramaturgin.

Artikel mit anderen teilen