Logo: 60 Jahre SR (Foto: SR)

„Fundstücke aus 60 Jahren Saarländischer Rundfunk – Geschichte(n), Leute, Erlebnisse“

Saarländischer Rundfunk und Geistkirch-Verlag präsentieren: Das Buch zum runden Geburtstag des SR

  20.09.2017 | 12:16 Uhr

Es ist ein „Geburtstagsbuch“: 60 Jahre gibt es das Saarland als deutsches Bundesland. Und 60 Jahre lang sendet der Saarländische Rundfunk als öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt. Ein Land – ein Sender.

„Ein Buch wie dieses hat es vom SR noch nie gegeben. Und auch von keinem anderen ARD-Sender. Die `Fundstücke aus 60 Jahren Saarländischer Rundfunk´ sind sechzig Geschichten zur Geschichte des SR, geschrieben von fast vierzig, zu allermeist ehemaligen SR-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: SR-Geschichte(n) aus Mitarbeitersicht. Es rundet unsere Aktivitäten zum 60. Geburtstag des SR perfekt ab. Es ist ein SR-Geschichtenbuch, keine Sendergeschichte. Schon gar keine `offizielle´ oder vollständige. Es sind wichtige, kostbare, witzige, köstliche und teils persönliche Erfahrungen, Erlebnisse, Entwicklungen und Anekdoten aus 60 Jahren Saarländischer Rundfunk, die ehemalige SRler für überliefernswert halten. Keiner aus dem Buch-Team hat ein Honorar bekommen. Alle haben aus Interesse für ihren Saarländischen Rundfunk zum Buch beigetragen. Die meisten wohl auch aus Dankbarkeit für einen interessanten und erfüllenden Arbeitsplatz, ganz gleich, ob sie dort als Kameraleute, Tontechniker, Bildmischerin, Fernsehcutterin oder als Journalisten am Hörfunk-Mikrofon oder vor der Fernseh-Kamera gearbeitet haben. Dafür und für dieses tolle Buch sagen wir herzlich danke!“, sagte der Intendant des Saarländischen Rundfunks und Mitherausgeber Professor Thomas Kleist.

„Ob beim „Wort zum Sonntag“ oder bei Gymnastik im Fernsehen, ob bei der Verkehrsberichterstattung oder der Pop-Musik im Radio, ob bei der journalistischen Nachwuchsausbildung oder dem Einsatz von Kamerareportern – erstaunlich oft war der kleine SR dabei der Vorreiter. Und ein viertel Jahrhundert war er eine gern genutzte „Funkbrücke“ zu vielen Hörerinnen und Hörern in der damaligen DDR. So sind denn manche der Beiträge zugleich deutsche Radio- und Fernseh-Programmgeschichte. Andere geben aus Mitarbeitersicht einen Einblick in das „Innenleben“ des Senders, das nicht immer konfliktfrei war“, sagte Mitherausgeber Professor Axel Buchholz.

Und Geistkirch-Verlagschef Florian Brunner ergänzte: „Unter den Autoreninnen und Autoren gibt es einige mit bekannten Namen und Gesichtern. Andere haben mehr im Hintergrund zum Erfolg des SR beigetragen. Einige Autoren haben schon als Kinder Halberg-Luft geschnuppert, als auf dem heutigen Sender-Sitz in Saarbrücken nach dem Zweiten Weltkrieg noch der französische Militärgouverneur und spätere französische Botschafter Gilbert Grandval residierte. Andere halfen später dort mit, einen ehemaligen „Pferdestall“ zum ersten SR-Fernsehstudio umzubauen. Manche haben über sich und ihre Arbeit beim SR geschrieben, andere haben die Programmgeschichte wichtiger Sendungen dargestellt oder den beruflichen Werdegang, prominenter SR-Mitarbeiter beschrieben. Auch so manches zu Unrecht fast Vergessene wurde recherchiert. Und genau das macht den Spannungsbogen des Buches aus und war neben dem runden Geburtstag unseres beliebten Heimatsenders ein weiterer guter Grund, dieses Buch mit seinen einmaligen Geschichten zu verlegen.“

Die Beiträge dieses Buches sind seit 2011 für den ehrenamtlich tätigen „Arbeitskreis SR-Geschichte“ geschrieben und nach und nach im Internet als „Fundstücke zur SR-Geschichte“ veröffentlicht worden (www. sr.de/fundstuecke). Sie sind für das Buch noch einmal von den Autoren/innen und redaktionell durchgesehen und zum Teil ergänzt worden. Aus inzwischen mehr als hundert Texten wurden nur solche ausgewählt, die sich mit der Geschichte des Saarländischen Rundfunks als öffentlich-rechtlicher Sender befassen. Die zahlreichen Fotos stammen aus dem SR-Archiv und aus privaten Fotoalben ehemaliger SRler.

Nicht ins Buch aufgenommen wurden die beiden Vorgängersender des SR, also der staatliche „Reichssender Saarbrücken“ in der Zeit des Nationalsozialismus (1935 – 1945) und der Nachkriegssender „Radio Saarbrücken“ beziehungsweise „Saarländische Rundfunk GmbH“ (1946 – 1956).

„Fundstücke aus 60 Jahren Saarländischer Rundfunk – Geschichte(n), Leute, Erlebnisse“
497 Seiten
549 teils farbige Abbildungen
Hardcover
Format 17 x 24 cm
Ladenpreis € 32,00
ISBN: 978-3-946036-67-8

Herausgeber: Professor Thomas Kleist und Professor Axel Buchholz
Redaktion: Reiner Buhl, Roland Schmitt, Axel Buchholz

Geistkirch-Verlag Saarbrücken
Titellayout: Florian Brunner und HDW, Saarbrücken
Satz und Layout: Harald Hoos, Landau

Artikel mit anderen teilen