Eine Szene aus Messi and Maud (Foto: Smarthause Films / FATT Productions)

SR-Kino-Koproduktion beim Internationalen Filmfestival in Toronto

"Messi and Maud" – das eindrucksvolle Debüt von Marlee Jonkman in der Reihe "Discovery"

  29.08.2017 | 10:26 Uhr

"Messi and Maud", der Debütfilm der im Bereich Kurzfilm preisgekrönten niederländischen Regisseurin Marleen Jonkman, wird seine Weltpremiere am Sonntag, 10. September, beim International Film Festival Toronto in der Sektion Discovery feiern. Chile war der Drehort dieses intensiven Roadmovies, das den Zuschauer auf eine emotionale Reise von Patagonien bis in den nördlichen Wüstenort San Pedro de Atacama führt.

"Messi and Maud" (Originaltitel: "La Holandesa") erzählt die Geschichte von Maud (Rifka Lodeizen) und Frank, die sich auf eine Reise durch Chile begeben. Ihre Beziehung ist brüchig und besonders Maud sehr empfindlich geworden: Nach vielen vergeblichen Versuchen müssen die beiden sich eingestehen, dass sie keine Kinder bekommen können. Doch Maud will das nicht wahrhaben und akzeptieren.

Nach einem großen Streit mit Frank bricht sie aus und beginnt alleine weiter zu reisen. Auf dieser Reise hat sie eine schicksalhafte Begegnung mit dem acht Jahre alten Chilenen Messi. Sie entdecken gemeinsam das Land, Maud findet immer mehr zu sich selbst…

Der Film wurde von Danielle Guirguis – Smarthouse Films (Niederlande) und Hans de Weers – FATT Productions (Niederlande) in Koproduktion mit Anette Unger, Rüdiger Wolf und Sven Rudat – Leitwolf Filmproduktion (Hamburg) produziert. Verantwortlicher Redakteur auf deutscher Seite ist Christian Bauer (SR).

Artikel mit anderen teilen