Logo: SR Fernsehen - Mein Saarland (Foto: SR)

SR Fernsehen 2016 erstmals Marktführer

unter den im Saarland empfangbaren Fernsehprogrammen am Vorabend

  10.01.2017 | 09:25 Uhr

Mit seinen regionalen Angeboten zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr war der SR bei den Zuschauern im Saarland im abgelaufenen Fernsehjahr erstmals die Nummer Eins. Gemäß den Daten der AGF/GfK verfolgten im Durchschnitt 45.000 Zuschauer das Regionalprogramm des Saarländischen Rundfunks am Vorabend von Montag bis Freitag.

Damit blieb der Marktanteil mit 16,2 Prozent stabil, trotz der parallel ausgestrahlten Fußball-EM und der Olympischen Spiele. An der Spitze der Sendungen am Vorabend liegt der „aktuelle bericht“, der mit seinen werktäglichen Ausgaben im Schnitt auf 84.000 Zuschauer kommt, das bedeutet ein Plus von 6 Prozent und einen neuen Rekordwert. Die Top-Quote 2016 lag bei 37,5 Prozent, das ist ein Wert, der sonst nur durch herausragende Fußballspiele oder den Tatort erreicht wird.

Aber auch die Umgestaltung der Magazinschiene um 18.50 Uhr zeigt positive Entwicklungen. Die verschiedenen Ausgaben von „Wir im Saarland“ im neuen virtuellen Set liefern regelmäßig zweistellige Marktanteile. Gut angenommen wird auch der „Flohmarkt“ auf seinem neuen Sendeplatz am Samstag sowie das „SAARTHEMA“ am Donnerstagabend.

"SR am Puls der Zeit"

„Diese hervorragenden Akzeptanzzahlen zeigen, dass unser Konzept aufgeht: eine neue Anmutung und eine Optik am Puls der Zeit durch ein hochmodernes, virtuelles Studio und die Einführung der „Wir im Saarland“-Schiene mit der inhaltlichen Konzentration auf Themen aus dem Saarland und der Großregion werden von den Saarländerinnen und Saarländern sehr gut angenommen“, sagte der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Professor Thomas Kleist.

Programmdirektor Lutz Semmelrogge: „Wir freuen uns über das steigende Interesse der Saarländerinnen und Saarländer an ihrem Fernseh-Programm. Zudem haben sich die Investitionen in das Virtuelle Studio ausgezahlt. Wir haben nach der Renovierung eines der modernsten Studios in Deutschland, und die Saarländer honorieren das.“

Roman Bonnaire, der Leiter des SR Fernsehens, meint: „Das ist das Ergebnis der täglichen Arbeit einer fleißigen Mannschaft, die Tag für Tag im Land unterwegs ist und für alle Sendungen nach guten Themen sucht. Wir liegen auf dem klassischen Ausspielweg Fernsehen jetzt ganz vorne, nun werden wir versuchen, die Onlinekanäle noch besser zu nutzen, um damit auch noch mehr jüngere Menschen zu erreichen.“

Artikel mit anderen teilen