DFJP Logo (Foto: SR)

Bewerbungschluss des DFJP am 1. März

  07.02.2018 | 14:49 Uhr

Auch in diesem Jahr bietet der Deutsch-Französische Journalistenpreis (DFJP) noch bis zum 1. März 2018 Journalistinnen und Journalisten aus deutsch- und französischsprachigen Ländern die Gelegenheit, sich in verschiedenen Kategorien um eine der Auszeichnungen zu bewerben. Es können Einzelbeiträge, Serien und Dossiers in den Kategorien Video, Audio, Textbeitrag und Multimedia eingereicht werden.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, herausragende Beiträge vorzuschlagen, die dann von einer Jury geprüft und bewertet werden. Der Deutsch-Französische Journalistenpreis richtet sich an Autorinnen und Autoren, die sich kreativ, kritisch, einfühlsam und durchaus auch humorvoll mit der Tagesaktualität und ihren Hintergründen auseinandersetzen und so zu einem besseren Verständnis zwischen Deutschland und Frankreich im europäischen Kontext beitragen. Dazu zählen auch Publikationen, die in einem anderen Staat als Deutschland und Frankreich veröffentlicht worden sind. Der Preis ist mit insgesamt 30.000 € dotiert.

Der Preis

Der Deutsch-Französische Journalistenpreis wurde 1983 vom Saarländischen Rundfunk (SR) ins Leben gerufen. Mitglieder des Preises sind France Télévisions, Deutschlandradio, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF), Europe 1, ARTE, Deutsche Welle, Tageblatt, Le Républicain Lorrain, SaarLB, Deutsches Städte-Network (DSN), Radio France, Saarbrücker Zeitung, Gustav Stresemann Institut (GSI), Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW), Deutsch-Französische Hochschule (DFH), Fondation Robert Schuman und Stiftung Genshagen.

Praktische Hinweise: Eingereichte Beiträge müssen erstmals zwischen dem 2. März 2017 und dem 1. März 2018 veröffentlicht worden sein. Alle Bewerbungen und Vorschläge von Dritten werden ausschließlich online über die Internetseite www.dfjp.eu entgegengenommen. Die Preisverleihung 2018 findet am 4. Juli in Berlin statt.

Artikel mit anderen teilen