Umweltplaketten für Frankreich

Zonen mit eingeschränktem Verkehr

Mit Einführung der Vignette wurden Umweltzonen bzw. Zonen mit eingeschränktem Verkehr (ZCR - Zones à circulation restreinte) eingeführt. Die Einrichtung von Umweltzonen obliegt der jeweiligen Kommune. Diese legt auch fest, welche Crit’Air Kategorien zu welchen Zeiten die Umweltzone befahren dürfen. Dies ist meist mit einem zusätzlichen Schild unter dem Schild der Umweltzone gekennzeichnet. Sofern nicht anders kommuniziert gelten die Einfahrverbote Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr.

Umweltzone Paris

Die Vignette sowie die Umweltzonen wurden zunächst in Paris eingeführt. Der betroffene Bereich umfasst das gesamte Stadtgebiet innerhalb der Peripherie. Bereits seit Juli 2015 war die Zufahrt für zu alte LKWs und Busse untersagt. Seit Juli 2017 dürfen auch keine Fahrzeuge mit der Crit'Air-Plakette 5 mehr in die Stadt einfahren. Seit dem 1. Juli 2016 muss jedes Fahrzeug, welches die Umweltzone in Paris befährt, über eine solche Feinstaub-Plakette verfügen.

Umweltzone Grenoble

Für den Großraum Grenoble gilt seit dem 1. November 2016 ein kommunales Luftgesetz, welches einer Umweltzone gleichzustellen ist. Dies bedeutet, dass Fahrzeuge, die den Großraum Grenoble inklusive der Autobahnen rund um Grenoble befahren möchten, eine Vignette Crit'Air benötigen.

Umweltzone Lyon

Ende 2016 wurde auch in Lyon eine Umweltzone für das Stadtgebiet von Lyon und der Nachbarstadt Villeurbanne eingeführt.

Weitere Umweltzonen

Lille: Ab dem 1. Juni 2017 wird in der gesamten Großgemeinde Lille eine Luftschutzzone eingeführt, die jedoch nur im Falle des Überschreitens der Feinstaub-Belastungsgrenze gilt. In dieser Zone ist jedoch die Crit'Air-Vignette Pflicht. Der Präfekt entscheidet anhand der Luftbelastung, welche Vignetten-Farben (Kategorien) während der Luftverschmutzungsspitze in die Zone einfahren dürfen und welche nicht. Im September 2017 wird dann eine dauerhafte ZCR-Umweltzone eingerichtet, die die Einfahrt für bestimmte Crit'Air-Kategorien dauerhaft ausschließt. Die genauen Grenzen dieser Umweltzone werden noch bekannt gegeben.

Strasbourg: Strasbourg plant ab Herbst 2017 die Feinstaubplakette einzuführen. Derzeit wird noch diskutiert, in welcher Form - ob permanent wie in Paris oder zu bestimmten Zeiten wie in Lyon oder Grenoble - die Plaketten-Pflicht kommt.

Arve-Tal: Das Departement Haute-Savoie hat angekündigt, das Arve-Tal zu einer Luftschutzzone auszubauen. Dies wird den LKW-Verkehr in den französischen Alpen betreffen, der für die meisten Luftschadstoffe verantwortlich ist. Es werden Fahrverbote ausgesprochen, abhängig von der Luftverschmutzung.

Städte in Frankreich mit zukünftigen Umweltzonen

Folgende französische Städte wollen in den nächsten Jahren Umweltzonen einführen:

  • Avignon
  • Arras
  • Annemasse
  • Bordeaux
  • Cannes
  • Clermont-Ferrand
  • Champlan
  • Côte Basque-Adour
  • Dunkerque
  • Dijon
  • Epernay
  • Faucigny,
  • Glières, Bonneville
  • Grenoble (bereits eingeführt)
  • Lyon (bereits eingeführt)
  • Lille (Einführung ab 1. Juni 2017)
  • Le Havre
  • Montpellier
  • Paris (bereits eingeführt)
  • Reims
  • Rouen
  • Saint-Etienne
  • Strasbourg (Einführung geplant für Herbst 2017)
  • Saint Maur-des-Fossés
  • Toulouse
  • Vallée de la Marne

Weitere Informationen zu Umweltzonen in Frankreich unter: http://de.france.fr/de/info/umweltzonen-frankreich

Artikel mit anderen teilen