Da es meist keine Anleger gibt, ankerndie Fähren im seichten Wasser vor der Küste. (Foto: SR)

Reisen in ferne Welten - Sansibar

Archipel der weißen Segel

Ein Film von Peter Weinert  

Sansibar, im indischen Ozean ist mit seinen weißen Traumstränden für viele ein Sehnsuchtsort. Alles läuft hier noch ein wenig langsamer. Auch der Personen-und Warentransport wird hier noch teilweise wie seit hunderten von Jahren mit traditionellen Dhaus durchgeführt.

Sendung: Mittwoch 17.05.2017 15.15 Uhr

Der Sansibar-Archipel ist eine Gruppe von drei größeren und mehreren kleineren Inseln vor der Küste Tansanias: Benannt ist er nach der größten und bekanntesten Insel Sansibar, die heute offiziell Unguja heißt. Die Inseln gehören zu Tansania und es verkehren täglich mehrere Fähren und moderne Schnellboote zwischen Dar es Salam auf dem Festland und Sansibar Stadt. Daneben kommt aber den traditionellen Dhau-Fähren bis heute eine wesentliche Rolle beim Warentransport und dem Personenverkehr zwischen den einzelnen Inseln des Archipels zu. Unter dem Begriff Dhau versammelt sich eine Vielzahl unterschiedlicher Segelschiffe aus Holz in zahlreichen Größen, deren gemeinsames Merkmal ist ein flaches, schräg aus dem Kiel hervorgehendes Vorderteil ist. Ein Bootstyp, wie er vor allem im indischen Ozean seit vielen hundert Jahren mehr oder weniger unverändert gebaut wird.

Impressionen aus Sansibar

Der Film schildert das Leben und den Alltag im Sansibar-Archipel. Er zeigt, wie die eleganten Boote mit Hilfe einfachster Werkzeuge entstehen und  wie sie von den Menschen genutzt werden. Er führt dabei in eine Welt, in der längst die Moderne Einzug gehalten hat, wo aber die jahrhundertalte Bauweise der Fähren heute und auch in nächster Zukunft noch unverzichtbar ist für den funktionierenden Warenaustausch und den Transport der Inselbewohner.

Artikel mit anderen teilen