Reisen in ferne Welten: Namibia (Foto: SR)

Reisen in ferne Welten - Namibia

Der Mythos der Buschleute

 

Xau und Ghabbo sind Jäger aus dem Volk der San, der Buschleute, die im südlichen Afrika leben. Ohne zu wissen, was sie erwartet, verlassen die beiden eines Tages ihr Dorf Richtung Westen, um das sagenhafte Land ihrer Urväter zu suchen. Reisen Sie mit uns zu einem der faszinierendsten Orte der Erde.

Sendung: Mittwoch 03.05.2017 15.15 Uhr

Der Film von Roman Teufel nimmt die Erzählung eines alten Buschmanns zum Anlass, um eine Reise durch Namibia vom Innern der Kalahari Wüste bis zum atlantischen Ozean aus der Perspektive der Ureinwohner Afrikas mit der Kamera nachzuverfolgen. 2.000 Kilometer durch ein Land mit faszinierenden, bizarren, manchmal surrealen Landschaften und einer vielfältigen Fauna und Flora.

Mythos der Buschleute in Namibia

Die San oder Buschleute sind, genetisch betrachtet, die letzten noch lebenden direkten Verwandten unserer Urahnen und erlauben uns damit einen einzigartigen Einblick in die Geschichte der menschlichen Evolution. Heute droht nun die Kultur der San im Zuge der Globalisierung völlig unterzugehen und in Vergessenheit zu geraten. Der Film versucht nun ihre traditionelle Lebensweise und ihr ganz spezielles Weltbild nachvollziehbar und erlebbar zu machen. Gleichzeitig zeichnet er das Porträt eines der landschaftlich schönsten Länder Afrikas: Namibia.

Artikel mit anderen teilen