Autopanne in Albanien (Foto: Sven Ihden)

Reisen in ferne Welten - Die Allgäu-Orient-Rallye

Von Bayern nach Baku

 

Die Allgäu-Orient-Rallye ist wohl die aufregendste Rallye, die in Deutschland startet. Es ist ein Rausch der Landstraßen, von Bayern über Istanbul bis Baku. Begleiten sie ein Rallyeteam aus Stuttgart auf seiner abenteuerlichen Reise.

Sendung: Mittwoch 08.03.2017 15.15 Uhr

Staubpisten in Aserbaidschan. (Foto: Sven Ihden) (Foto: SR)

Fast 7000 Kilometer begleiten wir ein Rallyeteam aus Stuttgart: keineswegs nur Männer, auch abenteuerliche Frauen. Die Vier sind zum ersten Mal dabei, trauen sich aber zu, diesen außergewöhnlichen Rallye-Klassiker zu bestehen. Ihre Autos sind nicht mehr die jüngsten. Keines hat mehr als 1111 Euro gekostet und keines würde die nächste TÜV-Prüfung bestehen.

Navigationsgeräte und Autobahnen sind tabu

 (Foto: SR)

Gefahren wird nach Karte. Navigationsgeräte sind nicht erlaubt und auch Autobahnen sind tabu. Schlafmangel und unfreiwillige Pausen sind vorprogrammiert und übernachtet wird meist unter freien Himmel. Zwölf Länder durchfahren unsere Helden, darunter Montenegro, Albanien, Georgien und schließlich Aserbaidschan. Eindrücke von Landschaften und besonderen Menschen stillen kurz das Fernweh und wecken zugleich den Wunsch zu bleiben oder wenigstens noch einmal wiederzukommen.

Aber nicht allein der Weg ist das Ziel. Rallye-Aufgaben müssen unterwegs gelöst werden, zum Beispiel einen Maibaum stellen in Tirana, oder einen brennenden Berg finden in Aserbaidschan. Denn sonst wird es nichts mit dem ersten Preis: einem echten Kamel. Beide, das frisch gewonnene Wüstenschiff und die treuen Rallyeautos werden am Ziel gespendet. Der Lohn der Rallyefahrer: Zwei Wochen voll von überraschenden Begegnungen und Erlebnissen und das Gefühl, Teil eines phantastischen Abenteuers gewesen zu sein.

Ein Film von Sven Ihden.

Artikel mit anderen teilen