Eislaufcenter Dillingen (Foto: Patrick Wiermer)

Eishalle: Wer bezahlt den Gutachter?

Patrick Wiermer / Onlinefassung: Axel Burmeister   03.01.2018 | 17:53 Uhr

Ein Jahr nach der Schließung ist die Zukunft der maroden Dillinger Eishalle weiterhin ungewiss. In der Weihnachtszeit gab es ein Gespräch zwischen dem Landkreis Saarlouis, der Stadt Dillingen und dem Eigentümer der Halle. Aktueller Streitpunkt sind die Kosten für einen Gutachter.

Die Kosten für den Gutachter sollen zwischen 2500 und 3000 Euro betragen. Geld, das der Eigentümer nach eigener Aussage aber nicht aufbringen kann. Er hofft auf eine Kostenbeteiligung durch die Stadt Dillingen. Doch davon sei nie die Rede gewesen, heißt es aus der Stadtverwaltung.

Gutachten ist entscheidend

Der Gutachter soll klären, ob das Dach der Eishalle tatsächlich einsturzgefährdet ist. Aus diesem Grund hatte die Bauaufsicht die Halle vor genau einem Jahr schließen lassen – als Vorsichtsmaßnahme. Ohne Gutachten kein Weiterbetrieb. Außerdem muss investiert werden. Der Eigentümer spricht von bis zu 100.000 Euro, um die Halle wieder betriebsbereit zu machen.

Der Landessportverband und die Stadt Dillingen hatten signalisiert, sich mit jeweils einem Drittel an den Kosten zu beteiligen, wenn der Eigentümer eine belastbare Kostenrechnung vorlegt. Diese „Sanierung light“ ist wohl aber nur eine kurzfristige Übergangslösung. Denn für einen langfristigen Betrieb müsste die Halle umfassend saniert werden. Der Landessportverband schätzt diese Kosten auf mehr als zwei Millionen Euro.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 03.01.2017 berichtet.